Kurs-Bestimmungen


  1. Die Teilnahme am Kurs erfolgt auf eigene Gefahr. Jeder Hundehalter haftet für von seinem Hund verursachte Schäden. Der Abschluss einer Haftpflichtversicherung wird empfohlen (der Hund kann auch über die Haushaltsversicherung mitversichert werden).
  2. Ich bin darüber informiert, dass die Anwendung tierschutzrelevanter Trainingstechniken (zB Gewaltanwendung oder Verwendung von Würgeketten) im Kurs nicht geduldet wird und im Notfall zum Ausschluss aus dem Kurs führen kann. In diesem Fall besteht auch kein Anspruch auf Ersatz des Kursbeitrages oder Ausstellen einer Urkunde.
  3. Urkunden werden ausgestellt, wenn mehr als die Hälfte der vorgesehenen Kurseinheiten besucht wurden. Ausnahme: s. Punkt 2.
  4. Für versäumte Kurseinheiten besteht kein Anspruch auf Erstattung (Ausnahme s. Pkt. 5). Es ist jedoch möglich, eine Ersatzperson zum Kurs zu schicken. Sollte die Kursleiterin verhindert sein, werde ich rechtzeitig per SMS oder whatsapp verständigt und die Einheit wird nachgeholt.
  5. Quereinsteiger: Es ist möglich, bis zur 4. Einheit quereinzusteigen. In dem Fall werden die ersten versäumten Einheiten nicht verrechnet. Für Einheiten, die danach versäumt werden, besteht allerdings kein Anspruch auf Erstattung.
  6. Die Anmeldung ist verbindlich. Eine Rückerstattung des Kursbeitrages vor Kursantritt ist nur in Ausnahmefällen möglich (zB schwere Erkrankung des Hundes oder des Halters) und ist entsprechend nachzuweisen.